10 No-GOs für Bewerbungsgespräche

Der erste Eindruck bleibt lange hängen! Wie gewinnen Sie Ihr Gegenüber?

Sie kommen zu spät
Tauchen Sie nie zu spät beim Job-Interview auf. Der Grund ist irrelevant. Zuspätkommen gilt als respektlos oder unorganisiert. Schon haben Sie den ersten Minuspunkt.

Sie kommen zu früh
Erscheinen Sie aber auch nicht mehr als fünf Minuten zu früh. Nehmen Sie in der Lobby Platz, trinken Sie ein Glas Wasser und atmen Sie einige Male tief durch.

Sie kommen in Begleitung
Kommen Sie alleine! Weder Ihre Mutter noch Ihre Freundin sind beim Bewerbungsgespräch willkommen.

Sie transpirieren
Gerüche aller Art sind unerwünscht. Verwenden Sie dezentes Parfum oder Eau de Cologne, rauchen Sie nicht vor dem Gespräch und benutzen Sie Deodorant.

Sie haben vergessen, sich zu waschen
Fehlende Körperpflege ist ein No-Go. Egal in welcher Branche Sie sich bewerben: Achten Sie besonders auf Haut, Haare und Nägel.

Sie sind verkatert
Lange gefeiert, wenig geschlafen? Eine denkbar schlechte Kombination vor Ihrem großen Tag. Seien Sie ausgeruht und mental wie inhaltlich vorbereitet.

Sie sind richtig krank
Hat es Sie wirklich erwischt, rufen Sie an (möglichst früh), entschuldigen Sie sich und vereinbaren Sie einen neuen Termin.

Kleiden Sie sich richtig
Damen achten auf die Rocklänge, Herren tragen immer lange Hosen; abhängig vom Unternehmen und Ihrem Gesprächspartner wählen Sie die dementsprechende Kleidung; d.h. bei Start-Up geht auch Jeans, Polo und Sakko, bei Banken muss es ein Anzug sein; Krawatte optional.

Ihre Schuhe sind ungeputzt
Ein kleines, oft unterschätztes Merkmal: Die Schuhe. Blank poliert sind sie das Tüpfelchen auf dem I.

Sie setzen sich als erster hin
Sie nähern sich dem Besprechungsraum, in dem das Gespräch stattfindet. Lassen Sie den Personalisten vorausgehen, am besten rechts von Ihnen. Das gebietet die Höflichkeit. Wichtig: Warten Sie, bis man Ihnen einen Platz zuweist. Nehmen Sie nicht vor Ihrem Gesprächspartner Platz.

Kennen Sie schon diese Jobangebote?

Schon gesehen?